Das Elztal – romantisches Schwarzwaldidyll mit vielen Attraktionen


Nirgendwo gluckern die Bäche melodischer, klappern die Mühlen lustiger und sind die Städtchen malerischer als im Elztal und den davon abzweigenden Seitentälern. Auch hier hat ein Schwarzwaldfluss eine einzigartige Landschaft geschaffen, die bei romantisch veranlagten Urlaubern durchaus paradiesisch anmutende Gefühle entfachen kann.

Das Elztal beginnt etwa 18 Kilometer nördlich von Freiburg und verläuft gen Nordosten, wo anmutige Uferlandschaften, stattliche alte Schwarzwaldhöfe und Städtchen und Dörfer mit Bilderbuchpotenzial seinen schlängelnden, etwa 23 Kilometer langen Verlauf säumen. Zusammen mit seinen Seitentälern wie dem Simonswälder- und Wildgutachtal bietet Ihnen das Elztal ein Stück malerischer Schwarzwaldromantik, wie sie mannigfaltiger und stimmungsvoller kaum sein könnte.
Streifen Sie mit mir durch dieses wildromantische Tal und entdecken Sie die Vielfalt an Sehenswürdigkeiten und das gewaltige Potenzial, das Ihnen diese Region in Sachen Aktivurlaub anbieten kann. Denn auch die Natur präsentiert sich im Elztal sehr abwechslungsreich und zuweilen überraschend. So stehen im Frühling am Eingang des Tals die Obstbäume bereits in voller Blüte, während Sie auf dem Kandel oder dem Rohrhardsberg noch durch den Schnee flitzen oder wandern können. Begeben Sie sich mit dem Gleitschirm auf eine abenteuerliche Entdeckungstour über das Elztal und schweben Sie schwerelos durch die Lüfte, wo alle Probleme des Alltags klein und bedeutungslos erscheinen. Sie fragen wer ich bin? Mein Name ist Liora, die Wichteline aus dem Mittleren Schwarzwald.

Waldkirch – Edelsteine, Orgeln und ein hoher Berg

Die Stadt ist der kulturelle und wirtschaftliche Mittelpunkt des Elztals und verdankt ihre Bekanntheit der Edelsteinschleiferei und seit etwa 200 Jahren auch dem Orgelbau. Suchen Sie jedoch nicht nach monumentalen Orgeln, deren brausende Töne altehrwürdige Kirchen zum Klingen bringen. In Waldkirch werden Orgeln und Karussells für Jahrmärkte und Vergnügungsparks gefertigt, wo man sie auch heute noch bestaunen und bewundern kann.

Bummeln Sie durch die hübsche Altstadt mit ihren ansprechenden Bürgerhäusern. Das Herzstück von Waldkirch ist der Marktplatz mit dem Marienbrunnen, während die Pfarrkirche St. Margaretha sich rühmt, das mit Abstand höchste Gebäude der Stadt zu sein. Besuchen Sie auch das Elztalmuseum, das Ihnen interessante Einblicke in die städtische und regionale Geschichte gewährt. Ich selbst könnte stundenlang in diesen Museen verweilen und mir die Dinge von früher anschauen, mit denen die Menschen damals ihr Leben meistern mussten.

Kinder werden am Schwarzwaldzoo ihre helle Freude haben. Hier können tierische Bewohner Europas wie Rot- und Damwild, Dachse, Steinböcke und Waschbären bestaunt werden. Abenteuer pur verspricht auch der Baumkronenweg nahe des Zoos mit seiner Riesenröhrenrutsche und dem Sinnespfad. Eine alte Burgruine macht das landschaftliche Idyll komplett, denn die hoch über Waldkirch thronende Kastelburg ist auch als Ruine noch eine imposante Erscheinung.

Ein besonderes Ausflugsziel ist der Kandel, der es durchaus mit den Bergen des Südschwarzwalds aufnehmen kann. Einst als Hexenberg verrufen, ist der Kandel heute ein beliebter Tummelplatz für Wanderer, Mountainbiker sowie Drachen- und Gleitschirmflieger. Die Fernsicht vom Gipfel ist grandios und reicht bei guter Witterung bis zu den Alpen.

Elzach, Emmendingen und Simonswald – drei Perlen im Elztal

Die anmutigen Städtchen im Elztal sind bekannt für ihre historischen Ortskerne und das sehr lebendige Brauchtum, das besonders zur Faschingszeit zu seinem Recht kommt. So auch im kleinen Luftkurort Elzach, wo während der fünften Jahreszeit besonders viele Narren unterwegs sind. Die “Elzacher Fasnet” ist beileibe nicht nur den Ortsansässigen vorbehalten, sondern lockt auch zahlreiche Zuschauer und Faschingsbegeisterte von weit her in den Schwarzwald. Das närrische Treiben in Elzach zählt zu den farbenprächtigsten Veranstaltungen im gesamten alemannischen Raum – und das will viel heißen.

Doch das Städtchen ist nicht nur in der Fasnet einen Besuch wert. Die schönen Häuser, allen voran die Apotheke von 1532 und das etwa einhundert Jahre jüngere Gasthaus zum Löwen. Auch die Pfarrkirche und die Wallfahrtskapelle zählen zu den Sehenswürdigkeiten dieses liebenswerten Ortes, dessen vielseitige und wildromantische Umgebung ebenfalls allerlei Ausflugsziele bereithält.

Die schöne Altstadt, eine mittelalterliche Burgruine und ein einzigartiges Archiv sind die Highlights, mit denen Emmendingen seine Besucher entzückt. Das attraktive Städtchen schmiegt sich anmutig zwischen die Vorberge des Schwarzwalds und den Kaiserstuhl, ein Anblick, der allein schon eine Reise wert wäre. Schon dereinst Johann Wolfgang von Goethe war von seinem Aufenthalt in Emmendingen restlos begeistert: “Ich bin hier sehr an der Luft, Schlafen, Essen, Trinken, Baden, Reiten, Fahren, war so ein Tag hier der selige Inhalt meines Lebens.” Eine absolut zeitlose Aussage des Dichterfürsten, dem seit diesem Ausspruch vor über 200 Jahren auch heute nichts hinzuzufügen ist.
Wenn Sie Tagebücher mögen oder selbst welche schreiben oder geschrieben haben, sollten Sie nicht versäumen, dem Deutschen Tagebuch-Archiv in Emmendingen Ihre Reverenz zu erweisen. Hier werden Tagebücher aus ganz Deutschland aufbewahrt, die von interessierten Wissenschaftler und Laien – beispielsweise von Ihnen – eingesehen werden können. Das Archiv nimmt sogar Ihre Tagebücher in Verwahrung, denn wo könnten diese Aufzeichnungen besser aufgehoben werden als im schönen Elztal im Mittleren Schwarzwald?

Simonswald ist nun wieder einer jener Orte im Schwarzwald, die extra vom Fremdenverkehrsverein getreu fast aller gängigen Klischees erfunden sein könnten. Dies liegt zum einen am ohnehin herrlichen Simonswälder Tal mit seinen alten Schwarzwaldhöfen, den Zweribach-Wasserfällen und der Hexenlochmühle. Andererseits ist der Ort Simonswald ein derart typischer Schwarzwaldort, in dem man wirklich und wahrhaftig die Kuckucksuhren ticken hört, wenn man seine Ohren vom Rauschen des Wassers und dem fröhlichen Klappern der Mühlen abwendet. Malerische Häuser und eine Kirche mit Skulpturen aus der Spätgotik zählen ebenso so zu den Attraktionen des Ortes wie die fleißigen Uhrmacher und die familienfreundlichen Bauernhöfe, wo die Urlaubsgäste auch im Stall und in der Wirtschaft anpacken dürfen.

Eine Wanderung zu den Zweribach-Wasserfällen ist auch dann wunderbar wildromantisch, wenn Sie im Allgemeinen nicht so leicht ins Schwärmen geraten. Mitten im Naturschutzgebiet stürzt sich das Wasser über zwei große Stufen donnernd vom Berg hinab und verleiht der Szenerie etwas Märchenhaftes. Je nach Wasserstand ist dieses Naturschauspiel imposanter oder beschaulicher, doch jedes Mal einzigartig und immer wieder ein Erlebnis.

Und die im tiefen Tal der Wildgutach gelegene Hexenlochmühle ist der Inbegriff aller Schwarzwaldmühlen, wozu auch das ewigwährende Rauschen des Wasser seinen Teil beiträgt. Am Schönsten ist es, die Sägemühle im Rahmen einer Wanderung zu entdecken. Denn nur so können Sie sich auf das ferne Plätschern des Flüsschens konzentrieren und dabei spekulieren, wie nah Sie der Hexenlochmühle bereits sind.

Ich habe Ihnen nur einige ausgesuchte Perlen aus dem Elztal vorgestellt, doch es gibt noch viele weitere reizvolle Orte und Stellen, die Sie in helles Entzücken versetzen werden. Vertrauen Sie sich meiner ortskundigen Führung an und Sie lernen das Elztal auch jenseits der gängigen Routen kennen und lieben.